Aktuelle Themen

Bitte wählen sie einen Zeitraum:

HUGO BOSS zum zweiten Mal in Folge in den Dow Jones Sustainability Index (DJSI) World aufgenommen

September 2018 - Die HUGO BOSS AG wurde zum zweiten Mal in Folge in den Dow Jones Sustainability Index (DJSI) World aufgenommen. Damit ist die Gruppe eines der vier Unternehmen im Textil-, Bekleidungs- und Luxussegment, das sich in diesem Jahr für den Index qualifiziert hat.

Die wiederholte Aufnahme von HUGO BOSS in den Index unterstreicht unsere Initiativen im Bereich Nachhaltigkeit in den vergangenen Jahren und setzt diese in Relation zu anderen Unternehmen in der Textilbranche. Bei der Bewertung der eingereichten Daten durch RobecoSAM hat HUGO BOSS in den folgenden Kategorien „best in class“ abgeschnitten:

·  Brand Management

·  Risk & Crisis Management

·  Tax Strategy

·  Occupational Health and Safety

Der DJSI World ist einer der bekanntesten Nachhaltigkeitsindizes. Er umfasst die führenden 10 Prozent der 2.500 größten Unternehmen des S&P Global Broad Market Index, die sich durch ein überdurchschnittliches Nachhaltigkeitsengagement auszeichnen.

Ausführliche Informationen zu seinem Engagement veröffentlicht das Unternehmen jährlich im HUGO BOSS Nachhaltigkeitsbericht. Dieser ist hier einsehbar.

Veröffentlichung der HUGO BOSS Roadmap 2018 im Rahmen des Bündnis für nachhaltige Textilien

August 2018 – Die von HUGO BOSS im Rahmen seiner Mitgliedschaft im Bündnis für nachhaltige Textilien (Textilbündnis) eingereichte Roadmap für eine nachhaltige Lieferkette wurde im August veröffentlicht. In der Roadmap stellt das Unternehmen seine Ziele für das Jahr 2018 in den drei Säulen Sozialstandards und existenzsichernde Löhne, Chemikalien- und Umweltmanagement sowie Verwendung von Naturfasern dar. Insgesamt hat sich das Unternehmen 75 Ziele gesteckt. Nächstes Jahr gibt HUGO BOSS den aktuellen Stand der Zielerreichung sowie aktualisierte Ziele bekannt.

HUGO BOSS ist seit 2015 Mitglied des Textilbündnis. Die Multistakeholder-Initiative besteht aus rund 130 Mitgliedern aus Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft, Gewerkschaften und Standardorganisationen. Das übergreifende Ziel ist es, durch gebündelte Expertise soziale, ökologische und ökonomische Verbesserungen entlang der gesamten Textil-Lieferkette zu erreichen. Basierend auf definierten Bündniszielen setzt sich jedes Bündnismitglied verbindliche Ziele in den oben genannten drei Bereichen. Darüber hinaus werden Lösungsansätze mit konkreten Bündnisinitiativen in den Produktionsländern gefördert. HUGO BOSS engagiert sich im Rahmen des Textilbündnisses im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu, um durch einen verbesserten Dialog der Akteure und gezielten Trainings die Arbeitsbedingungen insbesondere von Frauen in der Textilindustrie vor Ort zu verbessern.

HUGO BOSS abermals als Mitglied des FTSE4Good bestätigt

August 2018 – Die HUGO BOSS AG wurde zum dritten Mal als Mitglied der FTSE4Good Index Series bestätigt. Der vom globalen Indexanbieter FTSE Russell erstellte FTSE4Good soll es Anlegern erleichtern Investitionen in Unternehmen zu tätigen, die global anerkannten Standards nachhaltiger Unternehmensführung entsprechen. Die in den FTSE4Good Index aufgenommenen Unternehmen erfüllen strenge Kriterien in den Kategorien Umwelt, Soziales und Governance. Der Index bildet die Entwicklung der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Unternehmensführung ab. Weitere Informationen zum FTSE4Good finden Sie unter http://www.ftse.com/products/indices/FTSE4Good

„Tamil Nadu“-Initiative des deutschen Textilbündnisses startet Aktivitäten vor Ort

Juli 2018 - Indiens Textilindustrie hat eine lange Tradition und stellt auch heute noch den größten Exportsektor des Landes dar. Obwohl in den letzten Jahren das Bewusstsein für soziale Verantwortung in Indien gestiegen ist, sind noch zahlreiche Herausforderungen zu bewältigen.

Um diese gemeinsam anzugehen, hat sich innerhalb des deutschen Textilbündnisses die Initiative „Tamil Nadu“ gegründet. Ziel der Initiative ist die Verbesserung von Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Im Fokus stehen insbesondere Spinnereien. 80% der hier Beschäftigten sind Frauen, deren Rechte beispielsweise bezüglich Vereinigungsfreiheit und Selbstbestimmung im aktuellen politischen und kulturellen Umfeld oft noch nicht ausreichend gewährt werden.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und weiteren Akteuren unter anderem aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft (darunter die Otto Group und Tchibo), engagiert sich HUGO BOSS in der Initiative, die zunächst bis Ende Februar 2020 angelegt ist. Das Unternehmen war zudem Teilnehmer des Auftaktworkshops, der 2017 mit Vertretern der Textilindustrie in Indien organisiert wurde. Die Mitglieder, so auch HUGO BOSS, bringen neben finanziellen und/oder Sachbeiträgen organisationsspezifische Expertise und Netzwerke in die Umsetzung des Vorhabens ein. Zudem unterstützen auch ausgewählte HUGO BOSS Lieferanten bei der Umsetzung der Initiativen vor Ort.

Nach Vertragsunterzeichnung der beteiligten Bündnismitglieder Anfang Juli 2018 werden die Aktivitäten nun offiziell gestartet. In Zusammenarbeit mit lokalen NGOs werden unter anderem Schulung von Arbeitnehmern und Management zu Arbeitnehmerrechten und Beschwerdemechanismen umgesetzt. Darüber hinaus werden der Aufbau und die Umsetzung rechtlich verbindlicher Schlichtungs- und Beschwerdekomitees gefördert. Die Initiative setzt sich auch dafür ein, dass vor Ort eine Dialog- und Kooperationsbereitschaft zwischen allen relevanten Akteuren der Textilindustrie hergestellt wird.

Ideenwerkstatt für eine nachhaltigere Zukunft – HUGO BOSS beim FashionSustain Thinkathon

Juli 2018 – Im Vorlauf der Berlin Fashion Week öffnete die Konferenz FashionSustain ihre Tore, bei der nachhaltige Innovationen im Bereich Mode präsentiert wurden. HUGO BOSS nahm im Rahmen der Konferenz aktiv am FashionSustain Thinkathon teil. Der Thinkathon hatte zum Ziel, Vordenker aus aller Welt zusammenzubringen, um gemeinschaftlich innovative Lösungen für die Implementierung geschlossener Stoffkreisläufe im Premium-Modesegment zu entwickeln.

Als „Challenge Host“ des Thinkathons brachte HUGO BOSS eine eigene Aufgabenstellung ein: zwei interdisziplinäre Teams aus den Bereichen Textil, Wissenschaft, Logistik und IT erarbeiteten unter Berücksichtigung des Wettbewerbsumfelds erste Ansätze für ein kundenzentriertes Modell geschlossener Stoffkreisläufe für die wichtigsten Produktgruppen des Unternehmens (Anzüge, Poloshirts, Hemden und Hosen).

Fokus der Challenge lag auf der Fragestellung, wie man den Kunden dazu bewegen kann, Teil des Systems zu werden. Ideen wie Bonussysteme für zurückgebrachte getragene Kleidung oder „Bring Back Parties“ entstanden während der Workshops.

HUGO BOSS wird nun prüfen, inwieweit die Ergebnisse des Thinkathons im Rahmen der Circular Design Strategie des Unternehmens berücksichtigt werden können. Mehr zur Circular Design Strategie finden Sie hier.

BOSS Men Bodywear Signature Line aus ägyptischer Bio-Baumwolle

Juli 2018 - Seit der Sommerkollektion 2018 bietet HUGO BOSS die BOSS Men Bodywear Signature Line an. Die Signature Line ist beispielhaft für die konkrete Umsetzung unserer nachhaltigen Baumwollbeschaffungsstrategie. So verwenden wir für die Bodywear Produkte ausschließlich extra langstapelige, besonders hochwertige Bio-Baumwolle aus Ägypten. Diese wird auch als das „weiße Gold Ägyptens“ bezeichnet, da sie sich durch ihre hohe Feinheit und ein besonders angenehmes Tragegefühl auszeichnet.

Das „weiße Gold Ägyptens“ ist das Ergebnis der Cottonforlife Initiative von Filmar S.p.A.. Neben dem biologischen Baumwoll-Anbau sind auch die weiteren Verarbeitungsprozesse bis zum finalen Garn umweltfreundlich gestaltet. Darüber hinaus setzt sich die Initiative für die Einhaltung hoher Sozialstandards in allen Produktionsschritten ein und fördert unter anderem auch die Gleichberechtigung von Frauen in der Baumwoll-Wertschöpfungskette durch Bildungsprogramme und Trainings. Die Bio-Baumwolle der Cottonforlife Initiative stellt somit die Verbindung der hohen HUGO BOSS Qualitätsstandards und einer ganzheitlich nachhaltigen Produktion dar und erfüllt damit alle Kriterien unserer nachhaltigen Baumwollbeschaffungsstrategie.

Für die Verpackung der Produkte unserer Signature Line verwenden wir ausschließlich FSC® (Forest Stewardship Council) zertifiziertes Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Die hochwertigen Produkte unserer Signature Linie finden Sie in unserem Online Store. Die Linie wird zur Herbst-/Winterkollektionen 2018 durch Socken erweitert, bei der ebenfalls die Bio-Baumwolle der Cottonforlife Initiative eingesetzt wird.

HUGO BOSS launcht erste „responsible capsule collection“ mit Fokus auf nachhaltiger Baumwolle

Juni 2018 - HUGO BOSS bringt eine BOSS Men's Casualwear Kapselkollektion aus Jersey- und Denim-Modellen mit einem umweltbewussten Design auf den Markt. Der Einsatz von recycelten sowie biologischen Garnen, ein reduzierter Wasserverbrauch und umweltfreundliche Behandlungen zeichnen diese neue limitierte Kollektion aus. Die Produkte sind in ausgewählten BOSS Stores weltweit und im Online Store in Europa verfügbar.

Die Kollektion besteht insgesamt aus sieben Styles der Produktgruppen Jersey und Denim. Die vier Jersey-Modelle sind aus recot²-Garn, einer Mischung aus Bio-Baumwolle und recycelter Baumwolle gesponnen in Deutschland, hergestellt. Der Einsatz von recot2 spart laut Hersteller bis zu 5.000 Liter Wasser pro KG eingesetzter recot² Textilien gegenüber herkömmlicher Baumwolle. Auch die drei Denim-Modelle unterstützen den Anbau von nachhaltiger Baumwolle und tragen durch ihren Anteil an recycelten Garnen zu einer ressourcenschonenderen Produktion bei. Zudem werden alle Modelle auch bei der Färbung oder Waschung umweltfreundlich behandelt.

Über diese einzelnen Produkte hinaus wird HUGO BOSS auch in der Breite seiner Kollektionen vermehrt nachhaltig produzierte Baumwolle einsetzen. Bis zum Jahr 2020 soll die Hälfte, bis zum Jahr 2025 80% der von HUGO BOSS verwendeten Baumwolle aus nachhaltigen Quellen stammen. Mehr zu unserer nachhaltigen Baumwollbeschaffungsstrategie finden Sie unter Cotton Commitment.

"HUGO BOSS - Circular Systems and Strategy" Kurs an der New School's Parsons School of Design in New York

Mai 2018 - HUGO BOSS hat in Zusammenarbeit mit der renommierten New School's Parsons School of Design in New York einen sechzehnwöchigen Kurs über nachhaltiges Modedesign und Innovation durchgeführt. Es war bereits das zweite Mal, dass die beiden Partner nach einem ersten Workshop im Jahr 2017 zusammenarbeiteten.

Als Unterzeichner des „2020 Circular Fashion System Commitment“, welches das Ziel verfolgt die Kreislaufwirtschaft in der Modebranche voranzutreiben, widmete HUGO BOSS den Workshop diesem ganzheitlichen Ansatz. Die Aufgabe der Studenten war es, für die BOSS Menswear ein Premium-Circularity-Konzept zu entwickeln, das die Erstellung eines Outfits und eines Prototyps pro Team sowie eine Marketing- und Vertriebsstrategie beinhaltete. Um den Austausch zwischen den verschiedenen Disziplinen zu fördern, stand das Projekt Studenten verschiedener Fachrichtungen innerhalb der Schule offen, von Modedesign bis Wirtschaft.

Die Gewinnerteams erhielten Stipendien und ihre Konzepte werden zudem in einem der BOSS Stores in New York ausgestellt. Darüber hinaus haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Berufserfahrung bei HUGO BOSS zu erweitern und so weitere Einblicke in die strategische und praktische Umsetzung von Innovation und Nachhaltigkeit im Unternehmen zu gewinnen.

Der Kurs ist Teil der Partnerschaft zwischen HUGO BOSS und Parsons, die 2014 begann. Seitdem vergibt der Konzern den HUGO BOSS Fashion Collection Prize, ein umfangreiches Stipendienprogramm für Junior- und Seniorstudenten des BFA Fashion Design Programms. Weitere Informationen finden Sie unter Gesellschaft.

Produktinnovation im Fokus - Erster BOSS Sneaker aus Ananasblattfasern

Mai 2018 - Mit einem BOSS Menswear Sneaker, gefertigt aus Ananasblattfasern, geht HUGO BOSS neue Wege in Sachen Produktinnovation. Die Nutzung nachhaltiger Materialien ist ein wichtiger Bestandteil des Engagements des Konzerns, innovative Wege im Design und bei der Fertigung zu finden, um seine Produkte nachhaltiger zu produzieren.

Das Unternehmen Ananas Anam stellt Piñatex® aus Ananasblättern her, die bei der Ernte der Früchte ohnehin als unerwünschtes Nebenprodukt anfallen. So werden für die Gewinnung keine zusätzlichen Ressourcen benötigt und den Farmern wird eine weitere Einkommensquelle geboten. Die Sohle ist aus recyceltem TPU und beim Einfärben wurden pflanzliche Farben verwendet. Die veganen Schuhe sind in vier Farben erhältlich und in einer recycelbaren und biologisch abbaubaren Schuhbox verpackt. Das Modell wird in ausgewählten BOSS Stores und im Online Store der Marke vertrieben.

HUGO BOSS veröffentlicht den Nachhaltigkeitsbericht 2017

  • Integration des gesetzlich geforderten nichtfinanziellen Berichts nach CSR-RUG
  • Darstellung des Beitrags des Unternehmens zu den UN Sustainable Development Goals
  • Aktualisierung der Nachhaltigkeitsziele insbesondere im Bereich Produktnachhaltigkeit

April 2018 – Die HUGO BOSS AG hat ihren fünften Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Wie auch in den Vorjahren dokumentiert der Bericht ausführlich die Ziele, Maßnahmen und Leistungen des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit.

Der Nachhaltigkeitsbericht beinhaltet den für das Jahr 2017 nach CSR-RUG (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz) erstmals gesetzlich geforderten nichtfinanziellen Bericht. Zur Bestimmung der Berichtsinhalte hat das Unternehmen seine Wesentlichkeitsanalyse umfassend aktualisiert. Dabei wurden 13 Themen identifiziert, die im Rahmen des nichtfinanziellen Berichts dargelegt werden. Diese beziehen sich insbesondere auf soziale und ökologische Auswirkungen in der Wertschöpfungskette sowie Corporate Governance.

Bei der Definition seiner Nachhaltigkeitsstrategie orientiert sich HUGO BOSS auch an anerkannten Rahmenwerken wie beispielsweise den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Das Unternehmen identifiziert fünf SDGs, zu denen es einen besonderen Beitrag leistet und erläutert diesen im aktuellen Bericht:

  • SDG 4: Hochwertige Bildung
  • SDG 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  • SDG 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion
  • SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz
  • SDG 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Darüber hinaus hat sich das Unternehmen im Berichtsjahr insbesondere mit den Nachhaltigkeitsauswirkungen seiner Produkte auseinandergesetzt. Basierend auf Naturkapitalbewertungen aller Produktkategorien arbeitet das Unternehmen an der Definition nachhaltigerer Beschaffungsstrategien für seine wichtigsten Materialien. Ziele für Baumwolle wurden bereits definiert; weitere Materialien werden folgen. Auch bekennt sich HUGO BOSS im Rahmen seiner Circular Design Strategie zur Förderung geschlossener Stoffkreisläufe in der Textilindustrie.

Den Nachhaltigkeitsbericht finden Sie unter:

http://group.hugoboss.com/de/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitsbericht/

Bei Fragen zum Bericht wenden Sie sich bitte an corporate_responsibility@hugoboss.com.

HUGO BOSS ist akkreditiertes Mitglied der Fair Labor Association (FLA)

Februar 2018 – HUGO BOSS ist akkreditiertes Mitglied der Fair Labor Association (FLA). Die Akkreditierung ist das Ergebnis des Engagements des Unternehmens für faire Arbeitsbedingungen in den vergangenen Jahren und unterstreicht die Absicht, sich auch zukünftig für diese einzusetzen.

Die Akkreditierung ist für HUGO BOSS ein wichtiger Schritt für die Durchsetzung von fairen und sicheren Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Lieferkette. Gemeinsam mit anderen Unternehmen und anderen gesellschaftlichen Akteuren will HUGO BOSS sich für verbindliche Standards und einheitliche Regelungen einsetzen und sich dabei aktiv in die Gestaltung derselben einbringen.

„Für die Verbesserung von Standards in den Lieferketten braucht es die sprichwörtliche Kraft der Vielen, Einzelakteure stoßen hier regelmäßig an ihre Grenzen. Die FLA als anerkannte internationale Multi-Stakeholder-Initiative bietet hierfür eine hervorragende Basis, und wir freuen uns entsprechend über unsere Akkreditierung“, so Andreas Streubig, Director Global Sustainability der HUGO BOSS AG. Im Rahmen der Mitgliedschaft wird sich das Unternehmen in die bestehenden Initiativen einbringen und somit die von der FLA angestoßenen Entwicklungen unterstützen.

Auszeichnung als Industry Mover und Mitglied der Silver Class von RobecoSAM

Februar 2018 - HUGO BOSS wurde als Industry Mover und Mitglied der Silver Class im Sustainability Yearbook von RobecoSAM ausgezeichnet. Für das Sustainability Yearbook 2018 analysierte RobecoSAM die Nachhaltigkeitsleistung von über 3.500 Unternehmen aus 60 Branchen. Als Industry Mover konnte HUGO BOSS im RobecoSAM Ratingprozess 2017 innerhalb der besten 15 Prozent seiner Branche die größte Verbesserung im Bereich Nachhaltigkeit aufweisen. In der Silver Class gehört HUGO BOSS zu den besten 5 Prozent der bewerteten Unternehmen seiner Branche.

Damit wurde HUGO BOSS erneut als führender Akteur im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens in der Textilbranche ausgezeichnet: „The companies included in the Yearbook are the world’s most sustainable companies in their industry and are moving the ESG needle in ways that will help us realize the UN’s Sustainable Development Goals by 2030” (Aris Prepoudis, CEO, RobecoSAM). 

Über RobecoSAM

RobecoSAM ist ein ausschließlich auf Sustainability Investing fokussierter Investmentspezialist, der in Kooperation mit S&P Dow Jones Indices den weltweit anerkannten Dow Jones Sustainability Index (DJSI) publiziert. HUGO BOSS wurde im Jahr 2017 in den renommierten DJSI World aufgenommen.

HUGO BOSS unterstützt lokale Bürgerstiftung „Communia“

Januar 2018 – Ende 2017 unterstützte HUGO BOSS die „Communia“ Bürgerstiftung für die Entwicklung von bezahlbarem Wohnraum in Metzingen mit einer Zustiftung zu einem aktuellen Projekt in Metzingen. HUGO BOSS, als einer der größten Arbeitgeber in Metzingen, sieht es als festen Bestandteil seiner unternehmerischen Verantwortung einen Beitrag zur Entwicklung der lokalen Gemeinschaft zu leisten. Die Stiftung wurde 2016 von Metzinger Bürgerinnen und Bürgern gegründet und verfolgt das Ziel, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum als Gemeinschaftsaufgabe in der Stadtgesellschaft zu verankern. 

Weitere Informationen zur „Communia“ Bürgerstiftung für bezahlbaren Wohnraum in Metzingen finden Sie unter http://www.communia-metzingen.de.

Kontakt

HUGO BOSS AG
Experience
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Reklamation
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Sonstiges
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Sponsoring
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Presse
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Lieferant
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Investor Relations
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Produkt
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Made to Measure
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Corporate Responsibility
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Datenschutz
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

HUGO BOSS AG
Jobs/Karriere
Dieselstrasse 12
72555 Metzingen
Deutschland

Connect With Us
Kontakt

HUGO BOSS AG
Dieselstraße 12
72555 Metzingen

Telefon: +49 7123 94-0
Fax: +49 7123 94-80259

Follow us on: