HUGO BOSS verzeichnet solides Umsatzwachstum im dritten Quartal – Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr bestätigt

  • Umsatz steigt im dritten Quartal währungsbereinigt um 1 %
  • Retailumsatz wächst auf vergleichbarer Fläche um 3 %
  • Onlinegeschäft wächst erneut stark zweistellig
  • Herausforderndes Marktumfeld führt zu Rückgang der Rohertragsmarge
  • EBITDA vor Sondereffekten um 12 % unter Vorjahresniveau
  • Deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum im vierten Quartal erwartet
  • Enge Zusammenarbeit mit Zalando vereinbar

„Das dritte Quartal war angesichts eines herausfordernden Marktumfelds nicht einfach. Vor allem der lange und heiße Sommer in Europa hat unser Geschäft beein­trächtigt“, sagt Mark Langer, Vorstandsvorsitzender der HUGO BOSS AG. „Für das vierte Quartal erwarten wir wieder eine deutlich dynamischere Entwicklung von Umsatz und Ergebnis. Wir sind daher sehr zuversichtlich, dass wir unsere Gesamtjahresziele erreichen werden. Entsprechend verfolgen wir unsere strategischen Initiativen konsequent weiter. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir bereits im kommenden Jahr zu nachhaltig profitablem Wachstum zurückkehren.“

HUGO BOSS konnte den Umsatz im dritten Quartal währungsbereinigt um 1 % auf 710 Mio. EUR steigern. Robuste Zuwächse in Amerika und Asien glichen einen leichten Umsatzrückgang in Europa aus. Insbesondere in Deutschland und Frankreich belastete der außergewöhnlich heiße und lange Sommer sowie der damit verbunde­ne verspätete Start der Herbst/Winter-Saison das Geschäft. Der eigene Einzelhandel legte im dritten Quartal flächen- und währungsbereinigt um 3 % zu. Dabei wuchs der Umsatz im eigenen Onlinegeschäft mit 38 % erneut deutlich zweistellig. Die Umsätze im Großhandelsgeschäft gingen hingegen wie erwartet leicht zurück. Grund hierfür waren zeitliche Verschiebungen von Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr.

Aufgrund des herausfordernden Marktumfelds sah sich der Konzern während des dritten Quartals einer erhöhten Rabattintensität ausgesetzt. Dies sorgte maßgeblich für einen Rückgang der Rohertragsmarge in Höhe von 240 Basispunkten. Infolge­dessen lag das EBITDA vor Sondereffekten mit 126 Mio. EUR um 12 % unter dem Niveau des Vorjahres. Negative Währungseffekte in Höhe von 5 Mio. EUR trugen auch zu diesem Rückgang bei.

In Summe verzeichnete HUGO BOSS in den ersten neun Monaten des Geschäfts­jahres 2018 ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum in Höhe von 4 %. Wesent­licher Treiber war der Umsatzanstieg im eigenen Einzelhandel auf vergleichbarer Fläche in Höhe von 5 %. Das EBITDA vor Sondereffekten lag mit 331 Mio. EUR um 5 % unter dem Vorjahresniveau.

Trotz des herausfordernden Marktumfelds im dritten Quartal bestätigt HUGO BOSS seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2018. Das Unternehmen rechnet weiterhin mit einem Anstieg des Konzernumsatzes im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Die Entwicklung des EBITDA vor Sondereffekten wird voraussichtlich innerhalb einer Spanne von –2 % und +2 % gegenüber dem Vorjahr liegen. Für das vierte Quartal rechnet HUGO BOSS mit einer deutlichen Verbesserung von Umsatz und Ergebnis. Das Unternehmen erwartet robuste Zuwächse im eigenen Einzelhandel, für den das vierte Quartal das umsatzstärkste Quartal darstellt. Diese Annahme wird durch die gute Einzelhandelsentwicklung im Oktober bekräftigt. Darüber hinaus werden die verbesserte Entwicklung der Rohertragsmarge im Ver­gleich zum bisherigen Jahresverlauf sowie der unverändert starke Fokus auf das Kostenmanagement für einen deutlichen Ergebnisanstieg im vierten Quartal sorgen.

Auch im dritten Quartal konnte HUGO BOSS auf einige wichtige Meilensteine bei der Implementierung seiner strategischen Initiativen zurückblicken. Unter dem Motto „California Breeze“ präsentierten BOSS Menswear und BOSS Womenswear im Rahmen der New York Fashion Show die neuen Frühjahr/Sommer-2019-Kollektionen. Begleitet wurde die Fashion Show von einer interaktiven Kampagne in den sozialen Medien. Vor Ort und über die Livestreams auf der Website verfolgte ein breites Publikum die Show. Zudem eröffnete das Unternehmen im dritten Quartal weitere HUGO Stores in europäischen Metropolen, unter anderem in London und Paris.
Mit unkonventionellen Einrichtungen und der engen Einbindung von Social-Media-Angeboten trägt das Konzept dem modisch progressiven HUGO Kunden Rechnung.

Zur Stärkung des digitalen Vertriebs hat HUGO BOSS Anfang Oktober seine Partnerschaft mit dem renommierten Onlineanbieter Zalando intensiviert und das Produktsortiment der Marke BOSS ausgebaut. Im Mittelpunkt des neuen Kooperationsmodells steht die Nutzung der Zalando Partnerprogramm-Plattform durch HUGO BOSS, um die Kundenwünsche künftig noch besser zu bedienen. Im Rahmen der Partnerschaft steuert HUGO BOSS eigenständig die Präsentation und den Vertrieb der BOSS Businesswear, die erstmalig bei Zalando erhältlich ist.

Am 15. November wird HUGO BOSS im Rahmen eines Investorentages in London über den Fortschritt seiner strategischen Maßnahmen informieren sowie einen mittelfristigen Finanzausblick präsentieren.

Downloads zum Thema