Quartalsmitteilung zum Q3 2020

Metzingen, 3. November 2020

HUGO BOSS kehrt in die Gewinnzone zurück – Fortschreitende Erholung des Geschäfts im dritten Quartal 

  • Umsatzrückgang auf währungsbereinigt minus 24 % begrenzt
  • Onlinegeschäft setzt zweistelligen Wachstumskurs fort – plus 66 %
  • Ungebrochene Dynamik auf dem chinesischen Festland – Umsatzwachstum beschleunigt sich auf 27%
  • Positives EBIT in Höhe von 15 Mio. EUR erzielt
  • Starke Free-Cashflow-Entwicklung in Höhe von 155 Mio. EUR  

„Unser Aufschwung hat sich im dritten Quartal dank der anhaltend hohen Dynamik im Onlinegeschäft und im chinesischen Markt weiter fortgesetzt. Neben der Rückkehr in die Gewinnzone haben wir auch eine deutliche Beschleunigung unserer Cashflow-Entwicklung verzeichnet“, sagt Yves Müller, Sprecher des Vorstands der HUGO BOSS AG. „Die weitere Erholung unseres globalen Geschäfts steht auch mit Blick auf das wichtige Schlussquartal weiterhin klar im Fokus. Gleichzeitig konzentrieren wir uns unvermindert darauf, unsere strategischen Initiativen konsequent umzusetzen, um zügig auf unseren Wachstumskurs zurückzukehren.“

HUGO BOSS hat den Aufschwung seines Geschäfts im dritten Quartal erfolgreich fortgesetzt. Dank der Wiedereröffnung eines Großteils der Stores verzeichnete vor allem das eigene Einzelhandelsgeschäft eine deutlich robustere Entwicklung als im ersten Halbjahr. So lagen die Umsätze in diesem Vertriebskanal währungsbereinigt um 20 % unter dem Vorjahr. Während die lokale Nachfrage in wichtigen Märkten im Vergleich zum Vorquartal deutlich zulegte, litt das Geschäft mit Touristen nach wie vor stark unter den internationalen Reisebeschränkungen. Insgesamt belief sich der Konzernumsatz im dritten Quartal auf 533 Mio. EUR (Q3 2019: 720 Mio. EUR). Dies entspricht einem währungsbereinigten Rückgang um 24 % gegenüber dem Vor-jahresniveau. In der Berichtswährung belief sich das Umsatzminus auf 26 %. 

Onlinegeschäft setzt zweistelligen Wachstumskurs fort 

Im eigenen Onlinegeschäft setzte sich das dynamische Wachstum auch im dritten Quartal unvermindert fort. Das währungsbereinigte Umsatzplus belief sich auf 66%. Unterstützt durch die zunehmende Verschiebung der Kundennachfrage hin zu digitalen Angeboten verzeichneten die über hugoboss.com sowie über die eigenen Angebote auf wichtigen Partnerwebsites (Konzessionsmodell) erzielten Umsätze infolge höherer Besucherzahlen und Konvertierungsraten eine starke Verbesserung. Die erfolgreiche Expansion von hugoboss.com in 24 weitere Märkte im Juni und August trug ebenfalls zum Anstieg bei. Für HUGO BOSS ist der Zeitraum von Juli bis September damit das zwölfte Quartal in Folge mit deutlich zweistelligem Onlinewachstum. 

Dynamik auf dem chinesischen Festland gewinnt weiter an Fahrt

Während sich die Erholung des Geschäfts in allen drei Regionen im dritten Quartal fortsetzte, war der Aufschwung in der Region Asien/Pazifik mit einem auf 14% be-grenzten Umsatzrückgang am stärksten ausgeprägt. Besonders positiv entwickelte sich dabei erneut das chinesische Festland – ein für HUGO BOSS strategisch wichtiger Markt. Mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 27 % beschleu-nigte sich das dortige Geschäft im Dreimonatszeitraum weiter und setzte damit die bereits im März begonnene Erholung erfolgreich fort. Erneut verzeichnete HUGO BOSS auf dem chinesischen Festland deutlich bessere Konvertierungsraten im stationären Einzelhandel sowie ein hohes zweistelliges Wachstum der Onlineumsätze. Gleichzeitig unterstützte eine Rückführung der lokalen Nachfrage die positive Entwicklung.

In Europa lagen die Umsätze währungsbereinigt 21 % unter dem Vorjahresniveau. In wichtigen Märkten wie Großbritannien und Frankreich verzeichnete die Region dabei eine spürbare Erholung der lokalen Nachfrage. Gleichzeitig lastete jedoch der starke Rückgang im internationalen Tourismus auch im dritten Quartal auf dem Geschäft. In der Region Amerika belief sich das Umsatzminus währungsbereinigt auf 41 %. Dort belasteten die negativen Auswirkungen der Pandemie auch weiterhin das US-Geschäft des Konzerns – sowohl im eigenen Einzel- als auch im Großhandel. 

Profitabilität kehrt im dritten Quartal in den positiven Bereich zurück

Trotz des allgemeinen Umsatzrückgangs war das operative Ergebnis (EBIT) des Kon-zerns im dritten Quartal wieder positiv. Diese Entwicklung wurde insbesondere durch ein striktes Kostenmanagement und die erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen zur Kostensenkung unterstützt. Somit erwirtschaftete HUGO BOSS im Dreimonats¬zeitraum ein EBIT von 15 Mio. EUR (Q3 2019: 83 Mio. EUR). 

Die Sicherstellung der finanziellen Stabilität von HUGO BOSS war auch in den ver-gangenen Monaten ein klarer Fokus des Unternehmens. Bei der erfolgreichen Umsetzung seiner umfangreichen Maßnahmen zur Sicherung des Cashflows machte der Konzern erneut wichtige Fortschritte. Dadurch gelang es HUGO BOSS, im Drei¬monatszeitraum einen starken Free Cashflow in Höhe von 155 Mio. EUR zu erwirtschaften (Q3 2019: 63 Mio. EUR). Gleichzeitig erhält sich der Konzern seine finanzielle Flexibilität. Der revolvierende Konsortialkredit des Unternehmens in Höhe von insgesamt 633 Mio. EUR wurde Ende September lediglich zu 134 Mio. EUR in Anspruch genommen. Darüber hinaus hat HUGO BOSS die im zweiten Quartal zusätzlich gesicherten Kreditlinien in Höhe von 275 Mio. EUR zum 30. September nicht in Anspruch genommen. 

Weiterer Aufschwung des Geschäfts bleibt oberste Priorität 

Auf der Basis seiner allgemein starken Finanzlage fokussiert sich HUGO BOSS weiter voll und ganz auf die Fortsetzung des Aufschwungs seines Geschäfts. Im wichtigen Schlussquartal des Jahres 2020 wird das Unternehmen seine weltweiten Umsatz-chancen vor allem mit Blick auf seine strategischen Wachstumstreiber Online und China konsequent ausschöpfen. Gleichzeitig sieht sich HUGO BOSS auch weiterhin einem erhöhten Maß an Unsicherheit hinsichtlich des künftigen Verlaufs der Pandemie ausgesetzt. So verzeichnen viele wichtige Märkte aktuell wieder einen deutlichen Anstieg der COVID-19-Infektionszahlen, was sich auch negativ auf das Konsumentenverhalten auswirkt. Zudem ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abzusehen, mit welchen zusätzlichen Maßnahmen Regierungen gegensteuern werden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. 

Produkt- und Marketinginitiativen steigern Markenbegehrlichkeit 

Neben dem weiteren Aufschwung des Geschäfts steht die kontinuierliche Steigerung der Markenbegehrlichkeit für HUGO BOSS weiterhin im Mittelpunkt. Um die Auf¬merksamkeit zu erhöhen und das Profil von BOSS und HUGO bei jüngeren Ziel¬gruppen zu stärken, konzentrieren sich die Marketinginitiativen künftig primär auf emotionale Events und exklusive Kollaborationen mit Marken und Botschaftern. Dabei stehen die sozialen Medien auch künftig im Mittelpunkt der globalen Marken-kommunikation.

Im September präsentierte BOSS die Frühjahr/Sommer 2021-Kollektionen der Menswear und Womenswear mit einer Live-Fashionshow auf der Mailänder Mode-woche. Das Event wurde auf hugoboss.com, Instagram und erstmals auch auf TikTok live übertragen. Die neue Kollektion setzt die verstärkte Ausrichtung auf die Casualisierung gezielt fort und zeigt dabei eine deutlich sportlichere und jüngere Version von BOSS. Parallel zu der Show fand in Shanghai ein über die chinesischen Online-Plattformen WeChat und T-Mall live übertragenes Marken-Event statt. Die Veranstaltung endete mit der Vorstellung erster Produkte der neuen BOSS x Justin Teodoro Holiday Campaign, die für chinesische Kunden im Rahmen einer exklusiven 48-stündigen „See now buy now“-Initiative vorab erhältlich waren.

Anfang September verkündete BOSS die Zusammenarbeit mit der deutschen Mode-Influencerin und Unternehmerin Caro Daur für eine exklusive Womenswear-Kapsel. Die „BOSS curated by Caro Daur“-Kollektion, die der eleganten Ästhetik der Marke treu bleibt und gleichzeitig den individuellen Stil beider Seiten vereint, ist derzeit in BOSS-Geschäften weltweit und online auf hugoboss.com erhältlich. Im September startete zudem der Verkauf einer in Zusammenarbeit mit dem britischen Boxer Anthony Joshua gestalteten BOSS Menswear-Kapsel. Mit ihrer Farb¬kombination aus Marineblau und Gold verbindet die freizeitorientierte Kollektion die unausweichliche Energie Joshuas mit dem eleganten Stil von BOSS. Die positive Resonanz auf beide Kollektionen führte unter anderem dazu, dass viele Einzelteile bereits kurz nach dem Start auf hugoboss.com ausverkauft waren. 

Eine weitere wegweisende Kooperation steht für die Pre-Fall 2021 Saison ins Haus, für die BOSS mit der amerikanischen Sportswear-Marke Russell Athletic kooperiert. Die Kapselkollektion – erhältlich ab März 2021 – umfasst neben Bekleidung auch Schuhe und Accessoires, und setzt erneut einen klaren Fokus auf Casual- und Athleisurewear. Die Designs verbinden die Stärken beider Partner – die Tailoring-expertise von BOSS mit der unverwechselbaren Sportswear-Ästhetik von Russell Athletic – und stärken damit weiter die Position von BOSS im wichtigen Segment der Casualwear. 

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Christian Stöhr
Senior Leiter Investor Relations und Unternehmenskommunikation
Phone: +49 7123 94-87563
E-mail: christian_stoehr@hugoboss.com

 

Carolin Westermann
Leiterin Unternehmenskommunikation
Phone: +49 7123 94-86321
E-mail: carolin_westermann@hugoboss.com

Downloads zum Thema