Storeansicht Amsterdam
Storeansicht Amsterdam

Der Store der Zukunft

Es ist einer dieser schönen hellen Abende in Amsterdam. Geladene Gäste knabbern Canapés und saugen die letzten Sonnenstrahlen des Tages auf. Im Innern des Stores klirren Gläser aneinander. Gefeiert wird die Wiedereröffnung des BOSS Stores in der berühmten Einkaufsstraße P.C. Hoofstraat. Nach Storeeröffnungen in Dubai, Birmingham und Singapur ist nun auch Amsterdam einer der Stores, die das Beste aus der Online- und der Offlinewelt zusammenbringen: die Vorzüge des physischen Einkaufserlebnisses im Geschäft mit den Vorteilen des Internets. Einer modernen Retail-Fläche mit digitalen Features, die den Kunden ganz neue Möglichkeiten eröffnet, die Marke zu erleben – egal ob BOSS oder HUGO.


DIE NEUESTEN KAMPAGNEN NUR EINEN CLICK ENFERNT

Stets auf der Suche nach Innovationen rollte HUGO BOSS bereits 2017 das neue Innenraumkonzept als Piloten aus. Im Jahr darauf wurden die ersten Stores mit neuem Konzept lanciert, welches das Einkaufserlebnis durch die Einbindung digitaler Erlebnisplattformen von Grund auf verändert.

Wer jetzt denkt, das sind alles nur technische Spielereien – weit gefehlt! Wer heute shoppt, möchte einerseits das komplette Produktsortiment auf einen Click übersichtlich präsentiert bekommen, andererseits die persönliche Beratung und den Service im Store nicht missen. Wir wollen per Bildschirm auswählen, aber die Ware im Laden anprobieren. Online bestellen, aber persönlich abholen. Das geht nun alles in den neuen BOSS und HUGO Stores – eine freundliche Begrüßung, ein köstlicher Kaffee und bequeme Sofas inklusive. Ein Ort also, an dem jeder ganz entspannt die neuesten Kollektionen durchstöbern und sich inspirieren lassen kann – egal, ob physisch oder auch digital.

SPIEGLEIN, SPIEGLEIN AN DER WAND

Auf den ersten Blick sieht der sogenannte „Shoppable Kiosk“ wie ein gewöhnlicher Spiegel aus. Kurz berührt, wird er zum Bildschirm, der vorbeischlendernden Kunden aktuelle Kampagnenvideos und Fashion Shows präsentiert. Nur ein weiterer einfacher Tastendruck genügt und der Screen verwandelt sich zu einem „digitalen Kiosk“. Über den interaktiven Bildschirm können Kunden auf die neuesten Styles zugreifen – sowohl die im Store verfügbaren als auch das komplette Onlinesortiment. So kann ein Kunde beispielsweise die Jeans, die er gerade anprobiert, im Kiosk eingeben und findet alle verfügbaren Farben, Waschungen und Größenoptionen des Styles übersichtlich angezeigt.
 

NAHTLOSE VERBINDUNG VON ONLINE UND OFFLINE

Darüber hinaus ist der Store mit Tablets ausgestattet, auf denen man die Kollektionen in Ruhe durchstöbern kann. Wer sein Outfit gefunden hat, bestellt oder bezahlt an der Kasse und entscheidet, ob die bestellte Ware in den Laden oder direkt nach Hause geliefert werden soll. Wer möchte, lässt sich vom Storemitarbeiter ein Kundenprofil erstellen und bekommt auf diese Weise passende Produkte vorgeschlagen. Selbst wenn sie in der gewünschten Ausfertigung nicht sofort im Store verfügbar sind, können sie nur mit einem Click bestellt werden.

HUGO RÜCKT DIE SOZIALEN MEDIEN IN DEN MITTELPUNKT

Fans und Anhänger von HUGO setzen nicht nur auf die progressiven Looks der Marke, sondern auch auf progressive Kommunikationskanäle. Diese Stilindividualisten sind in ständigem Kontakt mit den Online-Communities und lassen sich über die unterschiedlichen sozialen Kanäle der Marke inspirieren.

Als Networking-Profis und Fashionistas fühlen sie sich daher vor allem von der Social Media Wall im Herzen der neuen HUGO Stores angezogen. Hier werden zwischen der neusten Fashion Show auch regelmäßige Instagram-Updates angezeigt. Im gemütlichen Loungebereich können sie bei einem Getränk von der In-Store-Bar Lookbooks durchstöbern und markenbezogene Inhalte auf dem Bildschirm verfolgen oder auch in der großen Auswahl an internationalen Modemagazine blättern. Inspirationen erhalten sie ebenso vom „Shoppable Kiosk“. Hier können sie sich inspirieren lassen oder ihren eigenen Statement-Look zusammenstellen. Wer den persönlichen Kontakt sucht, kann sich der kompetenten Verkaufsberatung sicher sein, denn jeder Storemitarbeiter kennt die neuen HUGO Kollektionen aus dem Effeff. Persönlicher Service, digitale Features und Social Media: HUGO does it all.
 

DER STORE VON MORGEN KOMBINIERT CONTENT UND COMMERCE

Zurück nach Amsterdam in den BOSS Store: Hier neigt sich die Party inzwischen dem Ende entgegen und während der DJ die letzten Beats anstimmt, ist die Zahl der Gäste bereits übersichtlich. Was allen im Gedächtnis bleiben wird, ist ein Store, in dem nicht nur die aktuellsten Kollektionen präsentiert werden, sondern auch eine neue Art der Interaktion mit der Marke bietet. Ein Store der Zukunft, in dem Content und Commerce zu einem nahtlosen Einkaufserlebnis zusammenkommen.