Ideen für morgen

Innovation trifft auf Verantwortung

Unsere Produkte vereinen höchste Qualität und anspruchsvolles Design mit ethischen Standards und der Einhaltung von Umwelt- und Gesundheitsanforderungen. Klare Richtlinien, ein fundiertes Wissen und der Austausch mit Partnern ermöglichen es HUGO BOSS dabei, Nachhaltigkeit in unsere täglichen Entscheidungen zu integrieren. Auf diesem Weg verfolgen wir innovative und nachhaltige Produktlösungen, die das ganze Potenzial unserer Möglichkeiten mit einbeziehen. Mit diesem umfassenden Ansatz tragen wir zu den Sustainable Development Goals 12 (nachhaltige/r Konsum und Produktion), 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) und 17 (Partnerschaften zur Erreichung der Ziele) bei.

Craftsmanship - Qualität bis ins Detail

HUGO BOSS widmet seinen Produkten größte Aufmerksamkeit: Unser Maßstab für Qualität erhöht die Langlebigkeit und somit die Nutzungsdauer der Produkte. Unsere Produktexperten begleiten jede Kollektion bis hin zum letzten Schliff. Hochwertige Materialien treffen hier auf exzellente Handwerkskunst mit einem besonderem Fokus auf dem Detail.

Verantwortungsvoller Einsatz von Materialien

HUGO BOSS setzt schon immer auf hochwertige Materialien und Verarbeitungstechniken – das ist die Voraussetzung dafür, dass Produkte lange genutzt werden können. Bei der Produktentwicklung legen wir hohen Wert auf die Auswahl nachhaltigerer Materialien. Es ist selbstverständlicher Teil dieser Strategie, auf artgerechte Tierzucht- und Tierhaltungsmethoden zu achten. Das Unternehmen lehnt Tierversuche ebenso ab wie nicht artgerechte Tierzucht- und Tierhaltungsmethoden. Bei Materialien tierischer Herkunft, wie Leder, Wolle oder Daunen, halten wir uns streng an anerkannte Vorgaben des Tier- und Artenschutzes. So folgen wir der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIC) und erkennen „die fünf Freiheiten“ als Leitprinzipien für das Tierwohl an. Dabei handelt es sich um ein Konzept, das im Zusammenhang mit den Mindestanforderungen für die Haltung von Tieren bestimmte Freiheiten definiert. Auch das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten frei lebenden Tieren und Pflanzen (CITES) ist ein wichtiger Grundsatz für unser Handeln.

Um bei unseren nachhaltigen Materialstrategien fundierte Entscheidungen zu treffen, haben wir eine umfassende Naturkapitalbewertung aller unserer Materialien durchgeführt.

Verzicht auf gefährliche Chemikalien

Zum Qualitätsverständnis von HUGO BOSS gehört es selbstverständlich auch, dass unsere Produkte frei von gefährlichen Chemikalien gefertigt werden. Das ist entscheidend für die Sicherheit unserer Mitarbeiter und für die Gesundheit unserer Kunden. Erfahren Sie hier mehr zu diesem Thema.

  • Tierische Materialien

    HUGO BOSS lehnt Tierversuche ebenso ab wie nicht artgerechte Tierzucht- und Tierhaltungsmethoden. Wir verzichten auf den Gebrauch von Zuchtpelzen sowie exotischen Ledersorten und nutzen ausschließlich Kuh-, Ziegen-, Schaf- und Büffelleder als Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie. Nicht zuletzt bemühen wir uns auch darum, tierische Materialien verstärkt durch Substitute zu ersetzen. Ein Beispiel dafür ist der erste vegane BOSS Anzug.

  • Pflanzliche Materialien

    Allein Baumwolle macht rund 50 % des Materialeinsatzes bei HUGO BOSS aus. Deshalb bestehen höchste Anforderungen an diesen Rohstoff, der weltweit unter unterschiedlichen sozialen, geografischen, ökologischen und wirtschaftlichen Bedingungen angebaut wird. Der HUGO BOSS Baumwollleitfaden zeigt alle Anforderungen an einen nachhaltigen Baumwollanbau auf. Berücksichtigt werden dabei sowohl umweltrelevante Aspekte (wie die Flächennutzung, der Einsatz von Chemikalien und der Verbrauch von Wasser) als auch sozioökonomische Faktoren wie die Arbeitsbedingungen der Baumwollarbeiter.

  • Innovative Materialien

    Innovation und Nachhaltigkeit gehen bei HUGO BOSS Hand in Hand. In interdisziplinären Teams werden in Zusammenarbeit mit Partnern, Kreativen und Start Ups unsere Produktideen für die Zukunft entwickelt. Ziel ist es, diese Innovationen in kürzester Zeit zur Marktreife zu bringen, um so den Wünschen der Kunden von morgen bestmöglich zu entsprechen. 

Das wollen wir erreichen

≥ 30 %
des Produktangebots besteht aus RESPONSIBLE Styles
des Produktangebots besteht aus RESPONSIBLE Styles
Created with Sketch.
bis 2025
100 %
nachhaltige Baumwolle gemäß den Kriterien des Baumwollleitfadens
nachhaltige Baumwolle gemäß den Kriterien des Baumwollleitfadens
Created with Sketch.
bis 2025
100 %
nachhaltiges Leder aus LWG-zertifizierten Gerbereien oder Gerbereien mit vergleichbarem Standard
nachhaltiges Leder aus LWG-zertifizierten Gerbereien oder Gerbereien mit vergleichbarem Standard
Created with Sketch.
bis 2025

Ressourcenschonung

HUGO BOSS arbeitet kontinuierlich daran, bei der Herstellung seiner Produkte Ressourcen einzusparen und auch eine Wiederverwendung der Materialien nach der Nutzung zu ermöglichen.

In seiner Circular Design Strategie hat sich HUGO BOSS dementsprechend klare Ziele zur Ressourcenschonung gesetzt. Darüber hinaus optimieren wir auch den Design-Prozess als solchen: Die Anzahl notwendiger Prototypen wird durch neue Technologien kontinuierlich verringert. Neue Modelle entstehen in vielen Fällen zunächst als virtuelle dreidimensionale Modelle am Computer. Dies geht sogar so weit, dass komplette Kollektionen für Handelspartner in einem digitalen Showroom anschaulich präsentiert werden können. Die aufwändige Produktion von Musterkollektionen allein für die Bestellphase wird damit überflüssig.

Bei der Wahl der Materialien spielt neben dem Aspekt der Wiederverwendbarkeit der Materialien auch der Einsatz von bereits recycelten Materialien eine immer größere Rolle – stets unter dem Vorbehalt, dass sie den Qualitätsansprüchen des Unternehmens und seiner Kunden genügen müssen. Seit einiger Zeit werden beispielsweise für Wattierungen in allen Bekleidungslinien und Accessoires mindestens 60 % Recyclingmaterialien eingesetzt. Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2025 mindestens 50% recycelte synthetische Fasern einzusetzen. Gemeinsam mit weiteren Bekleidungsmarken treiben wir den Einsatz von recycelten synthetischen Fasern gemeinsam weiter voran: Wir sind offizieller Teilnehmer der “Recycled Polyester Challenge” von Textile Exchange und der Fashion Industry Charter. Die Teilnehmer stecken sich Ziele, um ihr verwendetes Polyester mit recyceltem Polyester zu ersetzen und so den Anteil von recyceltem Polyester bis 2025 branchenweit insgesamt auf 45% zu steigern. Auch im Bereich Produktverpackung nutzen wir recycelte Materialien. Bis 2025 werden 100 % unserer Plastikverpackungen aus recyceltem oder anderem nachhaltig bezogenem Material bestehen.

HUGO BOSS bemüht sich auch darum, Produktionsabfälle zu minimieren. Wir setzen dazu unter anderem intelligente Schnittprogramme ein, die die bestmögliche Verteilung von Produktteilen auf dem Stoff berechnen, um so viel Stoff wie möglich verwenden zu können.  Produktionsabfälle lassen sich aber nicht ganz vermeiden, daher versuchen wir diese sinnvoll zu nutzen – etwa indem Giveaways in Form von Schlüsselanhängern oder Portemonnaies angeboten werden, die aus Leder-Schnittabfällen hergestellt wurden.

Circular Design: Kreislaufwirtschaft für die Mode

Ressourcen nachhaltig nutzen, in Kreisläufen denken – in der Modebranche bedeutet das vor allem das Wiederverwenden und Recyclen von Kleidungsstücken. HUGO BOSS hat sich zu einer Circular Design Strategie verpflichtet, um diesen Kreislauf zu unterstützen, und sich klare Ziele gesetzt.

Aktuelle Themen

RESPONSIBLE Styles - Natürliche Fasern im Fokus

BOSS feiert den Pride Month – zusammen mit ILGA World

HUGO BOSS nimmt an der „2025 Recycled Polyester Challenge“ teil