Circular Design Strategie

Einsatz für längere Lebenszyklen in der Modebranche
Im Rahmen des Copenhagen Fashion Summit 2017 unterzeichnete HUGO BOSS das sogenannte 2020 Circular Fashion System Commitment, um sich für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft in der Modebranche zu engagieren.

Circular Design: Kreislaufwirtschaft für die Mode

Heute ist die Modeindustrie hauptsächlich linear ausgerichtet: Kleidung wird produziert, getragen und entsorgt. Dadurch gehen wertvolle Ressourcen verloren und es werden stetig neue Ressourcen verbraucht. Deshalb setzt HUGO BOSS in Zukunft zunehmend auf Circular Design.

Bis heute haben insgesamt rund 90 Unternehmen das industrieweite 2020 Circular Fashion System Commitment unterzeichnet. Damit verpflichten sie sich gemeinsam mit HUGO BOSS, geschlossene Kreisläufe in der Textilindustrie zu fördern. Der Lebenszyklus der Produkte verlängert sich, indem diese am Ende der Nutzungsdauer wieder in den Stoffkreislauf zurückgeführt werden können, beispielsweise durch Recycling.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen schon in der Designphase die richtigen Weichen gestellt werden. Bereits hier wird darüber entschieden, ob recycelbare Materialien eingesetzt werden oder ob ein Kleidungsstück am Ende der Nutzungsdauer wieder in seine einzelnen Bestandteile zurückgeführt werden kann. HUGO BOSS fokussierte sich in seiner Circular Design Strategie bisher darauf, entsprechende zirkuläre Designprinzipien in die Kollektionsbriefings zu integrieren und die Mitarbeiter für den Design-, Entwicklungs- und Beschaffungsprozess entsprechend zu schulen.

Bestandteile unserer Circular Design Strategie

Zirkuläre Designprinzipien

Wir legen zirkuläre Designprinzipien, die auf Branchenrichtlinien basieren, für unsere HUGO BOSS Designbriefings zugrunde.

Schulungen

Wir führen Schulungen über Zirkularität, Recycling und die Nutzung von nachhaltigen Materialien für Mitarbeiter, die im Design-, Entwicklungs- und Beschaffungsprozess involviert sind, durch.

Information für Kunden

Unseren Kunden stellen wir detaillierte Informationen zur Verfügung, die ihnen bei der richtigen Pflege der Kleidungsstücke helfen, um eine höhere Langlebigkeit zu gewährleisten.

Circular Design für die nächste Generation

"Same but different"
Schon die Nachwuchskräfte sollen für Nachhaltigkeit sensibilisiert werden. Die Auszubildenden zum Modeschneider bekamen deshalb die Aufgabe, unter dem Motto „same but different“ Teile vorheriger Kollektionen in neue Produkte zu verwandeln – ein konkretes Beispiel dafür, wie vielseitig Upcycling sein kann. Aus zwei Jeans und einem Sakko wurden eine neue Jeansjacke, eine Hose und ein Taschenbeutel. Das Projekt fördert die Kreativität der Auszubildenden und zeigt ihnen, wie aus Wiederverwertung ganz besondere Einzelstücke entstehen.
"Same but different"
Schon die Nachwuchskräfte sollen für Nachhaltigkeit sensibilisiert werden. Die Auszubildenden zum Modeschneider bekamen deshalb die Aufgabe, unter dem Motto „same but different“ Teile vorheriger Kollektionen in neue Produkte zu verwandeln – ein konkretes Beispiel dafür, wie vielseitig Upcycling sein kann. Aus zwei Jeans und einem Sakko wurden eine neue Jeansjacke, eine Hose und ein Taschenbeutel. Das Projekt fördert die Kreativität der Auszubildenden und zeigt ihnen, wie aus Wiederverwertung ganz besondere Einzelstücke entstehen.

Weitere Themen

Gesellschaft

HUGO BOSS versteht sich als Teil der Gesellschaft. Daher möchte das Unternehmen zu ihrer Zukunftsfähigkeit beitragen - mit beruflichen Förderprogrammen, Bildungsprojekten für Kinder weltweit, Engagement für Chancengleichheit oder durch kurzfristige Soforthilfe für Menschen in Not.

Für eine nachhaltigere Mode

Neben einem verlängertem Lebenszyklus, setzen wir auf die Auswahl umweltfreundlicher Materialien und Veredelungsprozesse um die Umweltauswirkungen in der Herstellung zu reduzieren.

Unsere Vision für mehr Nachhaltigkeit

Die Circular Design Strategie ist nur ein Baustein einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie, die HUGO BOSS gemeinsam mit den relevanten Stakeholdern entwickelt hat.