Synthetische Materialien

Ressourcenschonende Produktion, längere Lebenszyklen
Synthetische Materialien und Mischgewebe kommen in beinah allen Produktbereichen vor. Sie werden nicht natürlich gewonnen, sondern durch künstliche Prozesse basierend auf Erdöl hergestellt. Es gilt, diese Prozesse umweltfreundlich zu gestalten und beispielsweise recycelte Materialien oder Alternativen zu verwenden, um nicht erneuerbare Ressourcen zu schonen.
Einsatz bei HUGO BOSS

Synthetische Materialien sind oft atmungsaktiv und wasserabweisend und werden deshalb vor allem im Performance Produkt-Bereich eingesetzt. In Fasermischungen kommen sie jedoch in allen Produktbereichen vor. Als Alternative zu Leder wird synthetisches Kunstleder bei Schuhen, Accessoires und Taschen verwendet. 2021 machten synthetische Fasern rund 21% aller verwendeten Materialien bei HUGO BOSS aus.

Auswirkungen*

Synthetische Materialien werden aus Erdöl gewonnen – einem endlichen, nicht erneuerbaren Rohstoff. Bei der Gewinnung von Öl können Ökosysteme gefährdet und Wasserreservoire verschmutzt werden. Zudem erfordert die Herstellung des Materials Energie und Chemikalien.

* Zusammenfassung von Daten der Umweltdatenbank "Ecoinvent" sowie eigener Recherchen

Ziele

Das Unternehmen setzt schon jetzt verstärkt auf die Langlebigkeit der Produkte, Wiederverwendbarkeit der Materialien und Recycling. Das berücksichtigen wir auch in unserer Circularity-Strategie. Bis zum Jahr 2030 werden 80% unserer Produkte Teil der Kreislaufwirtschaft sein. Wenn möglich vermeiden wir synthetische Fasern, wie es unsere erste plastikfreie Kapselkollektion aus dem Jahr 2019 zeigt.

Maßnahmen

HUGO BOSS will die Nutzung nicht erneuerbarer Ressourcen reduzieren und die Umweltauswirkungen von Synthetikfasern begrenzen. Deshalb hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, den Anteil recycelter synthetischer Fasern in seinen Produkten bis 2025 auf mindestens 50 % des Gesamtvolumens verwendeter Synthetikfasern zu steigern.  Substitute für synthetische Fasern, die unseren hohen Ansprüchen an Qualität und Funktion entsprechen sind derzeit gering.

Dennoch sind wir kontinuierlich auf der Suche nach nachhaltigen, idealerweise bio-basierten Ersatz-Materialien für synthetische Materialien. Wir schauen uns dazu verschiedene Betriebe und deren Verfahren an und analysieren diese auf Umweltauswirkungen und vergleichen dies mit Umweltauswirkungen des Vergleichsmaterials (z.B. Polyester).  Unsere strategische Partnerschaft mit dem Innovationsunternehmen HeiQ Aeoniq LLC zahlt auf dieses Ziel ein. Das innovative Filamentgarn ähnelt in seinen Eigenschaften Polyester- und Nylonfasern, basiert jedoch auf Zellulose. Damit stellt es eine nachhaltige, kreislauffähige Alternative zu synthetischen Fasern dar.

HeiQ AeoniQ: Eine nachhaltige Alternative zu Polyester

Im Rahmen einer langfristigen strategischen Partnerschaft mit HeiQ (LSE: HEIQ) investieren wir in eine bahnbrechend neue, nachhaltige Bekleidungstechnologie zur Herstellung eines bio-basierten Zellulose-Garns. Das HeiQ AeoniQ-Garn bietet eine echte Alternative zu Polyester- und Nylonfasern, den aktuell noch am häufigsten verwendeten Materialien in der Textilindustrie. Die Eigenschaften des nachhaltigen, kreislauffähigen und recyclebaren Zellulosegarns von HeiQ sind aufgrund der Reißfestigkeit und Dehnbarkeit mit herkömmlichen Geweben wie Polyester und Nylon vergleichbar. Das Das Garn hat jedoch einen weitaus bessere Umweltbilanz: Während Polyester- und Nylonfasern auf dem endlichen Rohstoff Erdöl basieren, wird das HeiQ AeoniQ-Garn aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, die außerdem Kohlenstoff aus der Atmosphäre binden. Diese Technologie trägt dazu bei, die Wasserverschmutzung durch Mikroplastikfasern zu verhindern, landwirtschaftliche Flächen zu erhalten und die Modeindustrie zu dekarbonisieren, indem Materialein auf Erdölbasis ersetzt werden.
S.Café: Material aus recyceltem Polyester und Kaffeesatz
In ausgewählten BOSS Menswear Athleisure Styles verwenden wir S.Café®, ein innovatives Material aus recyceltem Polyester und Kaffeesatz. Durch diesen Zusatz trocknet das Material wesentlich schneller und weist eine geringere Geruchsbildung auf – perfekt für den Einsatz in funktionaler Kleidung.

Weiterführende Informationen

Nachhaltige Materialien

HUGO BOSS strebt danach, zunehmend Baumwolle aus nachhaltigem Anbau zu verwenden, umweltfreundliche Produktionsprozesse für Synthetikfasern einzusetzen und innovative nachhaltige Materialien zu entwickeln.

Tierwohl

Leder, Wolle und Daunen sind Materialien tierischen Ursprungs. Daraus ergibt sich eine besondere Verantwortung für das Tierwohl. HUGO BOSS hat sich hohe Ziele gesetzt, um dieser Verantwortung gerecht zu werden.

Aktuelle Themen

Neuigkeiten rund um alle Aspekte der Nachhaltigkeit bei HUGO BOSS - darunter auch Produktentwicklung und innovative Materialien - finden Sie bei den aktuellen Themen.