Handlungsfelder & Ziele

Nachhaltigkeit ist fest im Unternehmen verankert
HUGO BOSS nimmt seine Verantwortung ernst. Deshalb ist sie in der organisatorischen Struktur fest verankert – und zwar auf oberster Ebene. Die Gesamtverantwortung für Nachhaltigkeit obliegt dem Vorstandsvorsitzenden der HUGO BOSS AG. Der Vorstand befasst sich in seinen Sitzungen mit Nachhaltigkeitsthemen entlang der Wertschöpfungskette und beschließt konzernweit geltende Standards.

Klare Organisation – sechs Handlungsfelder

Für die konsequente Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie verfügt das Unternehmen über ein entsprechendes Nachhaltigkeitsmanagement. Das zentrale Gremium zur Steuerung der Nachhaltigkeitsstrategie ist das vom Vorstandsvorsitzenden geleitete Sustainability Committee. Es setzt sich aus den Verantwortlichen aller relevanten Ressortfunktionen zusammen.

Ein strategisches, gezieltes Vorgehen und eine klare Organisation – das kennzeichnet die Nachhaltigkeitsaktivitäten von HUGO BOSS. Das Unternehmen will sich fokussiert und sinnhaft engagieren. Dazu wurden die sechs Handlungsfelder geschaffen, die sich auf Kernthemen konzentrieren: We, Umwelt, Mitarbeiter, Partner, Produkte und Gesellschaft.

Unsere Handlungsfelder und Ziele

  • We: Vision und Strategie

    Hier entsteht die Strategie, nach der HUGO BOSS seine Nachhaltigkeitsaktivitäten ausrichtet. Gemeinsam mit seinen Stakeholdern analysiert und entscheidet HUGO BOSS über die wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen und entwirft Maßnahmen, um der eigenen Verantwortung mit jedem Jahr gerechter zu werden.

    Ziele im Bereich We: Vision und Strategie

    • Umsetzung einer konzernweiten und umfassenden Stakeholdermanagement-Strategie (bis 2020)
    • Ermöglichung eines strukturierten Austauschs zwischen den Stakeholdern und dem operativen Management des Unternehmens (fotlaufend)
    • Integration des Nachhaltigkeitsprinzips im HUGO BOSS Konzern durch verschiedene Veranstaltungen (fortlaufend)
  • Umwelt

    HUGO BOSS betreibt eigene Produktionsstandorte und verschickt seine Waren über eine Lieferkette, die die ganze Welt umspannt. Da lassen sich CO2 Emissionen, Abfall und Abwasser nicht vermeiden – aber effizient reduzieren. Das Unternehmen setzt alles daran, die Umweltauswirkungen der Geschäftstätigkeit von HUGO BOSS an eigenen Standorten und in der Logistik zu verringern. Zum Beispiel durch intelligente Gebäude, umweltfreundliche Technologien und optimierte Transportwege.

    Ziele im Bereich Umwelt 

    • Reduzierung des Energieverbrauchs (30 %), der CO2-Emissionen (Scope 1 und 2) (40 %) und des Wasserverbrauchs (40 %) im Verhältnis zum Konzernumsatz im Vergleich zum Basisjahr 2016 (bis 2025)
    • Umsetzung eines nachhaltigen Storekonzepts für den Bau und die Renovierungen von Stores in allen Regionen (bis 2025)
    • Ausweitung der umweltfreundlicheren Transportarten (Seefracht und Schienenverkehr) um 2 % bei gleichzeitiger Reduktion der Transportemissionen (Scope 3) um 4 % im Verhältnis zum Sendungsgewicht (in kg) zum Basisjahr 2016 für nach Deutschland gelieferte Fertigwaren (bis 2018) (damit wird den COP21-Vereinbarungen entsprochen)
  • Mitarbeiter

    Nur durch seine Mitarbeiter kann ein Unternehmen nachhaltig wachsen. HUGO BOSS schafft ein Arbeitsumfeld, in dem sich jeder Einzelne bestmöglich einbringen und sein Erfolgspotenzial ausschöpfen kann. Der Verhaltenskodex und hohe HUGO BOSS Sozialstandards bilden dafür den Rahmen.

    Ziele im Bereich Mitarbeiter

    • Überarbeitung der globalen Strategie zu OHS mit dem Ziel, einen konzernweit einheitlichen Standard zu etablieren, der über ein Kennzahlensystem gemessen und gesteuert wird (bis 2020)
    • Weiterentwicklung und Implementierung eines Stellenbewertungssystems in der HUGO BOSS AG, das sich auf den Wert der unterschiedlichen Stellenprofile konzentriert (bis 2019)
    • Konzernweite Stärkung der Mitarbeitereinbindung durch regelmäßige Durchführung von Mitarbeiterbefragungen an allen HUGO BOSS Standorten (fortlaufend)
  • Partner

    Als international produzierendes und wirtschaftendes Unternehmen sind nachhaltige Prozesse in der Beschaffung und in der Produktion zentral für HUGO BOSS. Die HUGO BOSS Sozialstandards verpflichten alle Partner dazu, die Menschenrechte zu achten, für Sicherheit am Arbeitsplatz zu sorgen und Angestellte fair zu vergüten. Ebenso kooperiert HUGO BOSS eng mit seinen Lieferanten, wenn es darum geht, Umweltauswirkungen in der Lieferkette zu reduzieren.

    Ziele im Bereich Partner

    • Erreichung der vollständigen Transparenz für alle Fertigwarenlieferanten hinsichtlich sozialer, umweltbezogener und ökonomischer Leistungsfaktoren sowie ihrer digital unterstützten Lieferketten (bis 2025)
    • Bezug von mehr als 90 % aller Waren von Lieferanten (inklusive eigene Produktionsstätten), die in Sozialaudits das Ergebnis zufriedenstellend oder besser erreichen (fortlaufend)
    • Alle strategischen Fertigwarenlieferanten müssen dem GSCP-Level 1 entsprechen: Sie müssen gesetzes-konform sein und Bewusstsein für Umweltthemen bei den Mitarbeitern schaffen (bis 2020)
  • Produkte

    Produkte von HUGO BOSS vereinen höchste Qualität und anspruchsvolles Design mit ethischen Standards und der Einhaltung von Umwelt- und Gesundheitsanforderungen. Oberstes Ziel sind innovative und nachhaltige Produktlösungen, die das ganze Potenzial von HUGO BOSS entfalten. Von Schuhen aus Ananasblattfasern über virtuelle 3D-Prototypen bis zu Plasma-Behandlung von Wolle: HUGO BOSS geht neue Wege, um die Erwartungen der Kunden zu erfüllen. 

    Ziele im Bereich Produkte

    • Entwicklung einer umfassenden Richtlinie zum Einsatz nachhaltiger Materialien, die klare Roadmaps und zeitliche
      Ziele für die am häufigsten verwendeten Materialien im gesamten Unternehmen definiert (bis 2020)
    • Umsetzung der HUGO BOSS Circular Design Strategie im Rahmen des "2020 Circular Fashion System Commitment" (bis 2020)
    • Angebot von speziellen nachhaltigen und innovativen Kapselkollektionen im gesamten Markenportfolio in einem jährlichen Rhytmus (fortlaufend)
  • Gesellschaft

    HUGO BOSS versteht sich als Teil der Gesellschaft. Deshalb möchte das Unternehmen zu ihrer Zukunftsfähigkeit beitragen. Seien es UNICEF-Bildungsprojekte in Afrika, berufliche Förderprogramme für Frauen in der Türkei oder Veranstaltungen, die Kindern aus sozial schwachen Familien den Zugang zu Kunst eröffnen: HUGO BOSS stärkt die Gesellschaft indem es das Entwicklungspotenzial ihrer Mitglieder fördert.

    Ziele im Bereich Gesellschaft

    • Erreichen von 2.100 Frauen aus einem schwachen wirtschaftlichen Hintergrund mit einem Training im Rahmen des ISKUR-Projekts (bis 2025)
    • Erreichen von 1.400 Kindern durch die HUGO BOSS Education Assocation (bis 2025)
    • Umsetzung eines Corporate-Volunteering-Projekts mit globalem Engagement (bis 2020)

Aktuelle Themen

HUGO BOSS zum ersten Mal im Euronext Vigeo Index

HUGO BOSS fördert Studenten von Central Saint Martins, University of the Arts London

"The Egyptian cotton project" - Förderung nachhaltiger Baumwolle in Ägypten